Aus meiner Bibliothek
Klaus-Dieter Kreplin
Für eine CD dieses Buches siehe:
 http://gak-buch.de/Angebote/Angebote_Neu_und_MA.html

Hohenzollernsche Colonisation.
Ein Beitrag zu der Geschichte des preußischen Staates und der Colonisation des östlichen Deutschlands.
von Dr. Max Beheim-Schwarzbach.
Verlag von Duncker & Humblot, 1874.


Inhaltsverzeichniß.

 

 Erstes Buch. Colonien im Zeitalter der Reformation und Reactionen. Der große Kurfürst.

o       Erstes Kapitel: Einleitung. - Reformation und Réaction. - Vertreibungen und Flucht nach dem Osten.

§        Einleitung (S.3)

§        Reformation (S.5)

§        Kampf um Gleichberechtigung (S.6)

§        Die Westphälischen Friedensbestimmungen (S.9)

§        Die Vertreibungen; sophistische Beschönigung derselben; Folgen (S.10)

§        Flucht der Glaubensgetreuen (S.13)

§        Stellung der östlichen Länder zur Reformation (S.15)

§        Habsburger und Hohenzollern (S.16)

o       Zweites Kapitel: Die Mark Brandenburg.

§        Uebersicht über die geschichtliche Entwicklung des Landes (S.20)

§        Die Reformation in der Mark (S.23)

§        Der große Kurfürst (S.29)

§        Zustand des Landes nach dem dreißigjährigen Kriege (S.31)

§        Friedrich Wilhelms Reform- und Colonisationsversuche (S.35)

§        Einwanderung von Niederländern (S.36)

o       Drittes Kapitel: Die Réfugiés.

§        Die Reformation und die Hugenotten in Frankreich (S.40)

§        Ludwigs XIV. Verhalten gegen die Hugenotten  (S.41)

§        Aufhebung des Edicts von Nantes (S.44)

§        Maßregeln zur Durchführung des Edicts (S.45)

§        Friedrich Wilhelm, der große Kurfürst, verwendet sich für die Hugenotten . (S.46)

§        Die ersten Einwanderungen der Réfugiés in Brandenburg (S.47)

§        Das Potsdamer Edict (S.48)

§        Masseneinwanderungen (S.54)

§        Vergrößerung der Colonie durch anderweitige Zuzüge (S.55)

§        Collecten und Zwangscollecten in Brandenburg für die Réfugiés (S.56)

§        Unterstützungsgelder für die neuen Einwohner (S.57)

§        Vertheilung. Zahl und Colonien der Réfugiés (S.59)

§        Charakter, Stand der Réfugiés, Einfluß ihrer Industrien (S.63)

§        Sprachlicher Einfluß (S.72)

§        Kirchliche Stellung der Colonie (S.74)

§        Staatliche Stellung und Fortentwickelung der französischen Colonie (S.75)

§        Verlauf der Colonie (S.77)

§        Groß-Ziethen (S.81)

o       Viertes Kapitel: Anderweitige Colonisationen unter Friedrich Wilhelm, dem großen Kurfürsten.

§        Die Waldenser (S.84)                                         

§        Die österreichischen Colonisten (S.84)

§        Socinianer (S.85)

§        Waldenser (S.87)

§        Zustand der Waldenser-Gemeinden in Piemont (S.88)

§        Verwendung des großen Kurfürsten für die bedrückten Waldenser  (S.89)

§        Intoleranzedict des Herzogs von Savoyen gegen die Waldenser a. 1686 . (S.91)

§        Kämpfe (S.92)

§        Gesuch der Schweizer an den Kurfürsten um Aufnahme der flüchtig gewordenen Waldenser (S.93)

§        Friedrich Wilhelm genehmigt das Etablissement (S.94)


Zweites Buch. Colonien zur Zeit Friedrichs III. (I).

o       Erstes Kapitel: Friedrich als Colonisator im Allgemeinen.- Die Waldenser (Fortsetzung).

§        Friedrich III (S.99)

§        Das Naturalisationsedict (S.100)

§        Einwanderung der Waldenser (S.102)

§        Ort und Art des Etablissements (S.103)

§        Aenderung der Politik des Herzogs von Savoyen (S.105)

§        Rückwanderung der Waldenser (S.106)

§        Weiterer Verlauf der Waldenseraffaire (S.109)

o       Zweites Kapitel: Die Pfälzer (Wallonen).

§        Politische und religiöse Verhältnisse in der Pfalz (S.111)

§        Gründe zur Auswanderung: Orleans'scher Krieg und Beginn der kirchlichen Réaction (S.113)

§        Die Pfälzer wenden sich an den Kurfürsten von Brandenburg (S.117)

§        Die Pfälzer-Colonien in Brandenburg (S.119)

§        Die meisten dieser Pfälzer Colonisten sind früher in die Pfalz eingewanderte Niederländer (Wallonen) (S.120)

§        Gründe und Veranlassungen zu Auswanderungen dieser Niederländer (S.121)

§        Hauptniederlassungen dieser aus den Niederlanden Vertriebenen und Geflüchteten in Brandenburg-Preußen (S.122)

§        Die s. g. Holländereien (S.123)

§        Zahl und Charakter der Pfälzer Colonisten (S.124)

§        Rechtfertigungsmanifest der Colonisation Friedrichs (S.128)

§        Verlauf der Pfälzer Colonie (S.130)

§        Spätere Einwanderungen von Niederländern etc (S.131)

o       Drittes Kapitel: Die Schweizer.

§        Schweizeremigranten wenden sich um Aufnahme an den Kurfürsten von Brandenburg (S.132)

§        Schweizereinwanderungen schon unter dem großen Kurfürsten (S.134)

§        Gründe zur Aufnahme von Colonisten auf Seiten Preußens (S.134)

§        Zustände Ostpreußens, wohin der eine Theil der Schweizer dirigirt wird . (S.135)

§        Die Schweizercolonie in der Mark (S.140)

§        Die Schweizercolonie in Ostpreußen (S.143)

§        Zahl der Colonisten (S.145)

o       Viertes Kapitel: Die Mennoniten.

§        Allgemein Geschichtliches (S.147)

§        Die Verfolgung der Mennoniten in der Schweiz (S.148)

§        Frühes Auftreten der Mennoniten in Preußen (S.149)

§        Sie wenden sich an den Kurfürsten von Brandenburg (S.151)

§        Das Etablissement der Mennoniten in Ostpreußen (S.152)


Drittes Buch. Colonien zur Zeit Friedrich Wilhelms I.

o       Erstes Kapitel: Allgemeines. - Die Mennoniten (Fortsetzung).

§        Friedrich Wilhelm I. als Colonisator im Allgemeinen (S.157)

§        Sorge des Königs für Ostpreußen (S.159)

§        Colonisationen, besonders in Ostpreußen (S.161)

§        Verbot des Königs, Polen als Colonisten anzusetzen (S.165)

§        Edict gegen die Juden (S.166)

§        Einige kleine Colonien (S.167)

§        Die Mennoniten (S.167)

§        Friedrich Wilhelm kein Freund der Mennoniten (S.168)

§        Verlauf der Mennonitencolonie in Ostpreußen unter Friedrich Wilhelm I. (S.169)

o       Zweites Kapitel: Die Salzburger.

§        Die Reformation und die ersten Reactionen in Salzburg (S.170)

§        Vertreibung der Teferegger (S.171)

§        Neue Réaction unter dem Erzbischof Firmian (S.176)

§        Zählung der Akatholiken (S.179)

§        Der Salzbund (S.181)

§        Der Erzbischof wendet sich an den Kaiser um Hülfstruppen (S.182)

§        Widerrechtliches Emigrationspatent des Erzbischofs (S.185)

§        Schließliche Milderung des Edictes (S.188)

§        Benehmen der Salzburger Akatholiken bei den Vertreibungen (S.188)

§        Zahl der Emigranten (S.191)

§        Der Marsch der Emigranten (S.192)

§        Einladungspatent Friedrich Wilhelms I (S.200)

§        Empfang der Salzburger in Preußen (S.203)

§        Ihre Ansiedelung in Ostpreußen (S.206)

§        Die pekuniären Verhältnisse der Salzburger Colonisten (S.210)

§        Stellung der Colonie (S.214)

§        Charakter, Besonderheiten der Colonisten (S.216)

§        Die Salzburger in Berlin (S.219)

§        Heutiger Stand der Colonie (S.220)

o       Drittes Kapitel: Reformation. Gegenreformation und Emigration von Oesterreich, Schlesien und Böhmen.

§        Folgen des Westfälischen Friedensschlusses für die Erzherzogtümer in colonisatorischer Hinsicht (S.222)

§        Erste Ausweisungsperiode im Österreichischen (S.224)

§        Zweite Ausweisungsperiode (S.225)

§        Reformation in Schlesien (S.225)

§        Die Piasten Freunde, die Habsburger Gegner der Reformation (S.226)

§        Die Emigrationen aus Schlesien (S.229)

§        Politische und kirchliche Gründe zu Auswanderungen aus Böhmen (S.231)

§        Hauptzeiten der Vertreibungen (S.237)

§        Art der Auswanderungen (S.238)

o       Viertes Kapitel: Die Böhmen (Fortsetzung). - Die Bischofswieser.

§        Hauptasyl der böhmischen Exulanten zunächst Kursachsen (S.244)

§        Neue Colonie hierselbst (S.248)

§        Die Böhmen in der Mark, I. Theil (S.249)

§        Friedrich Wilhelms Stellung zur Colonie (S.250)

§        Die (Berchtholsgadener) Bischofswieser (S.255)

§        Ihre Colonie in Berlin, in Hannover (S.258)

§        Rückblick auf die bisherigen Colonisationserfolge der Hohenzollern (S.259)


Viertes Buch. Die Colonisationen Friedrichs des Großen.

o       Erstes Kapitel: Friedrich der Große als Colonisator im Allgemeinen.

§        Friedrichs Colonisationspolitik (S.265)

§        Widerwille der Behörden gegen die Colonisationen (S.266)

§        Friedrich verlangt freundliches Entgegenkommen gegen die Colonisten (S.267)

§        Abneigung im Publicum gegen die Colonisten (S.268)

§        Gründe Friedrichs zu Colonisationen (S.270)

§        Erste Colonisationsperiode (S.274)

§        Zweite Periode (S.274)

§        Schwierigkeiten beim Colonisiren (Geldmangel, Verbot der Emigrationen in anderen Ländern, Desertionen etc.) (S.275)

§        Colonisationstabellen (S.279)

§        Art der Anwerbung der Colonisten (S.280)

§        Die Dominien müssen colonisiren  (S.283)

§        Das Colonisiren wird als Strafe oder Ansporn Privatleuten aufgetragen . (S.284)

§        Die Geistlichkeit, selbst die katholische, muß colonisiren  (S.284)

§        Bitte des meklenburgischen Mädchens um eine Colonistenstelle (S.285)

§        Kein Inländer soll eine Colonistenstelle erhalten; Ausnahmen (S.285)

§        Allgemeine Nationalitätsbestimmungen der Colonisten (S.287)

§        Namen der Colonien (S.287)

§        Zahl der Colonisten. Kosten ihrer Etablissements (S.288)

§        Beneficien und Stellung der Colonisten (S.289)

o       Zweites Kapitel: Friedrichs Colonisationen in Schlesien.

§        Kurze Übersicht über die bisherige Geschichte Schlesiens (S.299)

§        Friedrich erobert Schlesien (S.302)

§        Friedrichs allgemeine Bemühungen, Schlesien zu heben (S.304)

§        Friedrichs Colonisationen in der ersten Periode (1740-56) (S.307)

§        Colonisationen in der zweiten Periode (1763-86) (S.308)

§        Aufforderung an die Dominien, zu colonisiren (S.314)

§        Hierauf bezügliche Declaration Friedrichs (S.314)

§        Zusammenstellung der Colonien etc. in Schlesien (S.320)

o       Drittes Kapitel: Die Colonisten in Schlesien.

§        Allgemeines (S.323)

§        Uebersicht über die Nationalitätsvertheilung der Colonisten (S.325)

§        Die Deutschen aus Polen („polnische" Colonisten) (S.325)

§        Edicte an die „polnischen" Colonisten (S.327)

§        Colonisten aus Polnisch Lissa (S.328)

§        Übertriebene und falsche Berichte früherer Schriftsteller über die polnische Colonie (S.331)

§        Sächsische Colonisten (S.332)

§        Österreichische Colonisten (S.334)

§        Gründe zur Emigration aus den österreichischen Landen (S.334)

§        Böhmische Colonisten (S.337)

§        Die „böhmischen" oder „mährischen" Brüder in Schlesien (S.341)

§        Geschichte der böhmischen Brüder bis auf Zinzendorf (S.341)

§        Italienische und griechische Colonisten (S.352)

§        Franzosen  (S.356)

§        Schwenkfeldianer (S.356)

o       Viertes Kapitel: Friedrichs Colonisationen in den alten Provinzen.

§        Allgemeines (S.359)

§        Colonisationen in der Kurmark (S.360)

§        Colonisationen in der ersten Periode  (S.360)

§        Desgl. in der zweiten Periode (S.362)

§        Derschau's E- und Retablissementsplan (S.364)

§        Gesammtresultat in der Kurmark (S.365)

§        Colonisation in Pommern (S.367)

§        In der Neumark (Brenkenhoff) (S.368)

§        Im Magdeburgischen etc (S.372)

§        In Ostpreußen (S.373)

§        Allgemeine Angaben der Etablissementsorte (S.375)

§        Uebersicht über die Nationalitätsverhältnisse der Colonisten (S.376)

o       Fünftes Kapitel: Hauptsächliche Colonisten in den alten Provinzen.

§        Die Böhmen in der Mark (II. Theil) (S.378)

§        Ihre theologischen Wirren (S.378)

§        Aufblühen der böhmischen Colonie in Berlin (S.379)

§        Beschäftigung der böhmischen Colonisten (S.380)

§        Anzahl der Colonien der Böhmen in der Mark, böhmische Brüder (S.382)

§        Rixdorf (S.384)

§        Die Mennoniten (S.387)

§        „Polnische" Colonisten (S.389)

§        Sächsische Colonisten (S.390)

§        Die Pfälzer (II. Theil) (S.391)

§        Friedrich II. interessirt sich für die Pfälzer (S.392)

§        Einwanderung der Pfälzer in's Brandenburgische, Verlauf der Colonie (S.395)

§        Würtembergische Colonisten (S.399)

§        Schweizer Colonisten (S.401)

§        Hessen-Darmstädter (S.401)

§        Meklenburger (S.401)

§        Zigeuner (S.403)


Fünftes Buch. Die Colonisationen Friedrichs des Großen. Fortsetzung.

o       Erstes Kapitel: Friedrichs des Großen Colonisationen in Westpreußen und dem Netzedistrict.

§        Historischer Eingang (S.409)

§        Allgemeine Versuche Friedrichs, das Land zu heben (S.415)

§        Allgemein Colonisatorisches (S.417)

§        Begünstigung der Mennoniten (S.418)

§        Fortentwickelung der mennonitischen Colonie (S.420)

§        Böhmische Brüder (S.422)

§        Friedrichs Colonisationen in den Städten (S.423)

§        Desgl. auf dem flachen Lande  (S.425)

§        Anzahl der Colonisten (S.425)

§        Heimath der Colonisten (S.427)

o       Zweites Kapitel: Die schwäbische Colonie in Westpreußen.

§        Art der Reise der Schwaben (S.430)

§        Ansiedelung (S.432)

§        Schwabeninseln (S.433)

§        Typus und Charakter der Colonisten (S.433)

§        Heutige Merkmale und Besonderheiten (S.435)

§        Feste (S.436)

§        Sprachliche Reste (S.437)

§        Rückblick (S.441)


 Sechstes Buch. Colonisationen unter den Nachfolgern Friedrichs II.

o       Erstes Kapitel: Colonisationsverhältnisse unter Friedrich Wilhelm II. und III.

§        Eingang (S.445)

§        Friedrich Wilhelm II (S.446)

§        Stillstand der Kolonisationen (S.446)

§        Behandlung der durch die zweite und dritte Theilung Polens gewonnenen Länder (S.448)

§        Die anticolonisatorische Güterverschleuderung m Südpreußen (S.449)

§        Friedrich Wilhelm III. Seine Versuche, in Südpreußen zu colonisiren (S.451)

§        Friedrich Wilhelms III. Stellung zur evangelischen Kirche (S.454)

o       Zweites Kapitel: Hauptsächliche Colonien Friedrich Wilhelms III. in den alten Provinzen.

§        Die Zillerthaler (S.457)

§        Die Philipponen (S.463)

§        Die Russen in Alexandrowo (S.473)

o       Drittes Kapitel: Die „Colonie" im Staate.

§        Entwickelung einer allgemeinen Colonie  (S.477)

§        Friedrich II. schafft den Begriff der ,Colonie" aus der französischen Colonie (S.480)

§        Unwesen des Wahlbürgerrechts, Kampf um dasselbe (S.481)

§        Aufhebung des Wahlbürgerrechts (S.489)

§        Aufgehen der allgemeinen „Colonie" und der französischen Colonie in den Staat (S.490)

§        Schluß  (S.490)

 

Siebentes Buch.  Statistischer Theil. 

§        Nr. I. Colonien der Réfugiés 1697, 1700, 1703 (S.493)

§        Nr. II. Alphabetische Tabelle der hauptsächlichsten, durch die Réfugiés vertretenen Industrien a. 1703 (S.496)

§        Nr. III. Namen der Réfugiésfamilien a. 1703, nach Colonien geordnet  (S.499)

§        Nr. IV. Tabelle über Fortentwickelung resp. Abnahme der französischen Colonie in der Mark bis zur Aushebung des Wahlbürgerrechts  (S.512)

§        Nr. V. Die Schweizercoloine in Ostpreußen (S.513)

§        Nr. VI. Die Schweizercolonie in der Kurmark (S.515)

§        Nr. VII. Bestandtheile der Schweizercolonie in Ostpreußen a. 1788 (S.516)

§        Nr. VIII. Spätere Schweizercolonie in Ostpreußen (S.516)

§        Nr. IX. Nachweis der von den Mennoniten bewohnten Ortschaften in Ostpreußen zur Zeit Friedrich Wilhelms I (S.517)

§        Nr. X. Die unter Friedrich Wilhelm I. angelegten neuen Vorwerke in der Mark (S.517)

§        Nr. XI. Die im Insterburg'schen und Ragnit'schen District a. 1724 und 1725 angesiedelten Colonisten (S.518)

§        Nr. XII. Tabelle der Salzburger Colonien (S.520)

§        Nr. XIII. Namen der Salzburger Emigrantenfamilien in Preußen (S.523)

§        Nr. XIV. Vergleich der Feuerstellen in Schlesien von 1740 und 1767 (S.533)

§        Nr. XV. Neue Häuslerstellen in Schlesien unter Friedrich II. (S.534)

§        Nr. XVI. Größere Colonien in Schlesien  (S.537)

§        Nr. XVII. Von Privatdominiis angelegte Colonien in Schlesien (S.539)

§        Nr. XVIII. Colonistenzuzug nach den Städten Schlesiens (S.543)

§        Nr. XIX. Tabelle der Colonisten in Schlesien, nach den Nationalitäten geordnet (S.544)

§        Nr. XX. Die böhmischen Colonien in Schlesien (S.545)

§        Nr. XXI. Colonien der Brüder in Schlesien (S.546)

§        Nr. XXII. Vergleichungstabelle der Anzahl der Dörfer etc. in der Kurmark von a. 1618 und 1740 (S.546)

§        Nr. XXIII. Designation der Orte in der Kurmark, wo Colonisten an gesetzt werden können, a. 1747 (S.547)

§        Nr. XXIV. Destinationen, was für Professionisten etc. in den einzelnen Provinzen noch angesetzt werden können (S.547)

§        Nr. XXV. Die Colonien der Neueingewanderten in der Kurmark in der ersten Periode (bis 1756) (S.549)

§        Nr. XXVI. Fortsetzung. Zweite Periode (1763-1786) (S.553)

§        Nr. XXVII. Tabelle der Zahl der in der Kurmark von 1746-1786 edictsmäßig auf Grund der Colonistenbeneftcien angesetzten Kolonisten, nebst Angabe des mitgebrachten Vermögens (S.561)

§        Nr. XXVIII. Ueber Ansetzung ländlicher Colonisten in der Kurmark 1752-54 (Ergänzung) (S.562)

§        Nr. XXIX. Tabelle der Colonien in Pommern in der ersten Periode (S.563)

§        Nr. XXX. Fortsetzung. Zweite Periode (S.565)

§        Nr. XXXI. Colonien in der Neumark. Erste Periode (S.567)

§        Nr. XXXII. Fortsetzung (S.569)

§        Nr. XXXIII. Fortsetzung (S.573)

§        Nr. XXXIV. Designation aller Colonisten etc. in Magdeburg, Mansfeld etc. (S.576)

§        Nr. XXXV. Designation der abzubauenden Hufen im Königsberger Departement 1769  (S.580)

§        Nr. XXXVI. Nachrichten über das Plus der mehr angekommenen städtischen Colonisten, resp. der mehr abgegangenen Bürger in Ostpreußen (1736-1767) (S.581)

§        Nr. XXXVII. Die böhmischen Colonien in der Mark (S.532)

§        Nr. XXXVIII. Zusammenstellung und Spécification der Pfälzer Colonien 1747-48 (S.532)

§        Nr. XXXIX. Hundert sächsische Familien, die a. 1748 in der Kurmark angesetzt wurden (S.583)

§        Nr. XL. Zwanzig sächsische Familien in Zossen (S.584)

§        Nr. XLI. Meklenburgische Colonisten in der Priegnitz 1763-69 (S.584)

§        Nr. XLII. Tabelle der Colonisten in der Kurmark 1763-1769 (S.585)

§        Nr. XLIII. Heimathsnachweis der a. 1769-1786 in den kurmärkischen Städten (außer Berlin) angesetzten und Zahl der von 1763 -1786 etablirten Colonisten (S.586)

§        Nr. XLIV. Heimathsnachweis der etc. in den kurmärkischen Aemtern etablirten Colomsten (a. 1769-1786) (S.588)

§        Nr. XLV. Heimathsnachweis der Colonisten in Berlin (1769-1786)  (S.590)

§        Nr. XLVI Numerisches Verhältniß der böhmischen Colonie in der Mark  (S.592)

§        Nr. XLVII. Nationalitätsnachweis der Colonisten in Pommern 1748 und 1749 (S.593)

§        Nr. XLVIII. Tabelle der neuen Familien, welche von den Beamten in Pommern angesiedelt wurden, a. 1755 (S.595)

§        Nr. XLIX. Meklenburger in Pommern (S.595)

§        Nr. L. Heimathsnachweis der Colonisten in der Neumark (S.596)

§        Nr. LI. Heimathsnachweis der Colonisten in Magdeburg etc. (S.600)

§        Nr. LII. Consignation aller in Westpreußen etc. befindlichen Mennonitenfamilien a. 1789 (S.603)

§        Nr. LIII. Die Kirchen der böhmischen Brüder und der mit ihnen vereinigten Calvinisten (S.609)

§        Nr. LIV. Die neu errichteten (resp. pfälzischen) Colonien in Westpreußen und im Netzedistrict 1772-1786 (S.609)

§        Nr. LV. Die s. g. Colonien in Westpreußen (S.612)

§        Nr. LVI. Tabelle der Colonien in Westpreußen etc. 1772-1786 (S.613)

§        Nr. LVII. Nationalitätsnachweis der Colonisten in Westpreußen etc. (S.616)

§        Nr. LVIII. Nachweis des Standes und mitgebrachten Vermögens der Colonisten in Westpreußen etc. (S.620)

§        Nr. LIX. Zusammenstellung der Zahl aller durch Friedrich II. von 1740-1786 in seinem Lande angesiedelten Colonisten  (S.624)

§        Nr. LX. Nachweis des von diesen Colonisten mitgebrachten Vermögens (eine Minimalangabe) (S.625)

§        Nr. LXI. Sachsen etc. unter Friedrich Wilhelm II. in der Neumark angesiedelt (S.626)

§        Nr. LXII. Würtembergische Colonien im Posener Departement (1793-1800) (S.626)

§        Nr. LXIII. Zusammenstellung der hauptsächlichsten Edicte und dieselben wesentlich ergänzender Verordnungen über Herbeiziehung, Ansiedelung und Stellung der Colonisten unter dem großen Kurfürsten und seinen beiden Nachfolgern  (S.627)

§        Nr. LXIV. Desgleichen über die Colonisten unter Friedrich II (S.633)


Berichtigungen (S.XVIII)




                    E-mail: arrendator@charly.ping.de web-site:http://www.charly.ping.de
                    © Klaus-Dieter Kreplin, zum Nordhang 5, D-58313 Herdecke 2010